Was die Kräuter-Rosa zur Birke sagt:
„Die Birke ist die Frau des Waldes Sie ist da, um das Alte loszulassen. Das Neue anzunehmen. Alles was ist, so hinzunehmen, wie es ist. Ich liebe Dich, so wie Du bist! Das Alte sterbe, das Neue werde, sagt Dir die Birke – verbinde Dich mit dem Geiste.“
Die Birke ist die Erste der Bäume im keltischen Baum-Alphabet

und steht für den reinen, unschuldigen Neu-Anfang und für den Sieg des Lichts über die Dunkelheit. Die weiße Rinde und die feinen Blätter und Zweige geben der Birke eine besonders reine und sanfte Ausstrahlung, die auch als Aspekt auf den Menschen einstrahlt. Es könne alle Teile der Birke verwendet werden. Die Birke wirkt blutreinigend, harntreibend und leitet überflüssige Wasseransammlungen aus dem Körper. Sie wirkt besonders bei Nieren-, Blasen- oder Lebererkrankungen. Sie lindert aber auch Allergien sowie Heuschnupfen. Desweiteren hilft der Saft der Birke, der im Frühjahr aus dem Stamm gezapft wird, gegen Frühjahrsmüdigkeit, Skorbut und ist ein Stärkungsmittel für ältere schwächliche Menschen, sie erhalten neue Kraft. Der Birkensaft hilft weiterhin bei Zahnfleischentzündung und Mundfäule – ebenso zur Behandlung von schlecht heilenden Wunden. Es können auch frische Birkenblätter in den Verband von schlecht heilenden Wunden gelegt werden. Die Birke stärkt auch unsere Haare und die Haut. In der Lehre der Kräuter-Rosa werden die gesammelten Teile der Birke in Salbe, Tinktur oder Sud angewendet.
Anwendung:

  • Essenz
  • Salbe
  • Tee
  • Essig / Sud
  • Birkenwasser gezapft vom Stamm